Die Aumühle ist eine der ältesten von ehemals 16 Oberurseler Wassermühlen. Sie bildet den historischen Kern eines Gebäudebestandes in ruhiger, grüner und zentrumsnaher Lage in Oberursel/Taunus.

Als Eigentümerin in fünfter Generation saniert die Familie Brösamle-Mertens derzeit die Aumühle. Nach intensiver Planung zwischen 2015 und 2017 begannen in 2018 die Bauarbeiten. Der Fabrikationsbetrieb FEMSO, der bis zuletzt Hauptmieter war, hat im Februar 2018 einen modernen Standort im Oberurseler Gewerbegebiet Riedwiese bezogen. In den freiwerdenden Gebäuden der Aumühle entstehen aktuell 19 individuelle und moderne Wohneinheiten, 11 davon altengerecht und weitgehend barrierefrei. Zudem werden zwei Flächen für Büro-, Praxis- oder kleingewerbliche Nutzung geschaffen. Alle Einheiten werden nach Fertigstellung zum Ende des Jahres 2019 direkt von der Familie vermietet.

Die altersgerechten Wohnungen sind bereits alle vergeben.
Loft-Familienwohnungen sind nur noch wenige verfügbar.
Büro/Praxisfläche ebenfalls noch verfügbar.

Die Aumühle liegt in der nach ihr benannten Aumühlenstraße, die hier frei von Durchgangsverkehr ist. Sie grenzt einerseits an das Stadt-Naherholungsgebiet Maasgrund und ist andererseits nur ca. 10 Gehminuten vom Bahnhof Oberursel mit S-Bahn, U-Bahn und Bus entfernt.

Schon immer ist die Aumühle Ort für ein Miteinander von Wohnen, Leben und produktivem Schaffen. Die aktuelle Planung sieht ebenfalls ein Miteinander von Wohn- und gewerblichen Nutzungen vor:

Im besonders ruhigen gartenseitigen Teil der Anlage entstehen exklusive Loft- und Familienwohnungen teilweise mit Aussicht auf Taunus und Frankfurter Skyline.

Im mittleren Teil der Anlage befinden sich die 11 altersgerechten Wohnungen, deren Mittelpunkt wiederum der gemeinschaftlich genutzte Raum im Erdgeschoss der historischen Mühle bildet.

Vom Mühlenhof direkt zugänglich sind die Büro- bzw. Gewerbeeinheiten.